In der Sprohne leben viele Brutvogelarten: Habicht, Rot- und Schwarzmilan, Kolkrabe, Kleinspecht und die Beutelmeise.

Auch eine Vielzahl von Wild und Fasanen hat hier ihren Lebensraum.

Milan
 

Die “Sprohne” im Naturpark “Unteres Saaletal”

Zur Innenstadt
Bode02
Sprohne im Unteren Saaletal

Gönnen Sie sich und Ihrem Fahrrad eine Pause und genießen Sie die Ruhe des Auenwaldes.

Im nördlichen Zipfel des Naturparks „Unteres Saaletal“ findet man das zu Nienburg gehörende Naturschutzgebiet „Sprohne“. Es ist eines der letzten zusammenhängenden Vorkommen eines Hartholzauenwaldes im Überschwemmungsgebiet der unteren Saale. Neben der weniger auftretenden Ulme behaupten sich vor allem Stiel-Eiche, Esche und Hainbuche.

externe Seite
Lerchensporn

Sehr zeitig im Frühjahr, noch bevor die Bäume ihre Kronen mit Blättern schmücken, kitzeln die Sonnenstrahlen die Blumen wach und es breitet sich ein üppiger Blütenteppich am Waldboden aus. Das Gelbe Windröschen, Hohler Lerchensporn, Waldgoldstern und auch der Goldschopf-Hahnenfuß gehören zu den Frühaufstehern. Im Sommer machen sie Hochstauden und hochwüchsigen Gräsern, wie der behaarten Schuppenkarde, Platz.

Rotmilan
Nienburger Projekte
offizielle Stadtseite
Sprohneenglishfrancais
Impressum
Portal Infos  Lage & Anreise Historie Laden-Straße Wirtschaft Kirchen Quer durch Anhalt
Hauptportal der Stadt

BungeArt

Die Homepage stellt der Verein zur Förderung kultureller Projekte in Nienburg a. d. Saale e. V. in´s Netz.
Für die Richtigkeit und/oder Vollständigkeit der Angaben übernimmt er keine Gewähr.

Bauwerke 

Zum Glockenspiel (extern) 

BenediktinerAbtei 

Zum FSV Nienburg (extern)